Knapper Sieg für das Kunstturnteam Heilbronn

Am vergangenen Samstag, dem 9. März 2019, konnte das Kunstturnteam Heilbronn (KTT) seinen dritten Sieg in Folge gegen die VTS Vorarlberg erturnen. Am letzten Gerät entschied das KTT ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit 37 zu 36 Punkten für sich.

Mit der VTS Vorarlberg, dem österreichischen Gast in der schwäbischen Oberliga, empfing das Kunstturnteam Heilbronn einen starken Gegner. Als Ziel, dem Favoriten Stand zu halten und möglichst viele Punkte zu holen, eröffneten die Heilbronner am Boden. Obwohl beide Mannschaften sowohl saubere als auch hochwertige Übungen zeigten, starteten die Heilbronner Turner besser in den Wettkampf und legten vor. Allerdings zeigten die Vorarlberger am Pauschenpferd mit hohen Ausgangswerten ihre Stärke und übernahmen knapp die Führung. An den Ringen wurden wiederum die Heilbronner für ihre Ausführung belohnt und konnten das Gerät mit acht zu sieben Scorepunkten gewinnen. Unentschieden ging es mit einem Zwischenstand von 19:19 Scorepunkten in die Pause. 

Die Entscheidung in letzter Sekunde
Wie die erste Hälfte, war auch die zweite nichts für schwache Nerven. Am Sprung zeigten die Heilbronner saubere Sprünge – und profitierten von einem Sturz der Gegner. Am Barren zeigten beide Teams hochwertige Übungen: Fehlerfrei baute das KTT seinen Vorsprung auf acht Scorepunkte aus. Dennoch nichts, was die VTS am Reck nicht einholen kann. 

Dementsprechend spannend wurde es am letzten Gerät des Tages: Nachdem die Heilbronner im ersten Duell punkteten, holten die Gegner in den folgenden beiden Zweikämpfen auf. Im letzten, alles entscheidenden Duell hielt das KTT dagegen und erturnte sich den 37 zu 36 Endstand. Dank dem knappen Sieg steht das Kunstturnteam aktuell auf Platz drei der Liga.

Spannende Aussichten
Nach einem wettkampffreien Wochenende findet der nächste Wettkampf am Samstag, den 23.März 2019 (16 Uhr) in der Römerhalle Heilbronn statt. Mit der WTG Heckengäu wird eine ähnlich starke Mannschaft wie am vergangenen Wochenende erwartet. 

Für Heilbronn an die Geräte gingen:
Jonas Dosch, Fabian Geyer, Steffen Heidrich, Jakob Hofmann, Sasha Otten, Stefan Payer, Jonas Schaaf, Fabian Späth, Patrick Storz, Moritz Thiele

KTT gewinnt Auswärts-Wettkampf am letzten Gerät

Mit einer hervorragenden Leistung am „Königsgerät“ Reck gewinnt das KunstTurnTeam Heilbronn einen Turnkrimi gegen das Turn Team Staufen mit 46:34 Score Punkten.

 

Das Endergebnis lässt es nicht vermuten aber der 2. Auswärts-Wettkampf der KTT’ler in der Oberliga war alles andere als eine einfache Begegnung. Bereits vor Wettkampfbeginn gab es ersten diskussionsbedarf zwischen den verantwortlichen Mannschaftsleitern und den Kampfrichtern bezüglich der Geräteanforderungen, im Speziellen am Sprung. Dieser war entgegen der üblichen Gewohnheit nicht fest im Boden verankert. Zwar schreibt das Reglement hier nur einen „standfesten Aufbau“ vor aber aus Sicht von KTT-Trainer Werner bestand ein nicht unerhebliches Risiko für seine Sportler. „Im Team haben wir die Problematik besprochen und uns gemeinsam für eine sportliche Lösung entschieden“, so der Trainer. Sie werden den Wettkampf aufnehmen, allerdings am Sprung die Schwierigkeit reduzieren und keine Verletzungen riskieren. Mit dem Wissen, dass diese Entscheidung eventuell auch eine Niederlage für das KTT bedeuten kann, begann der Wettkampf für beide Mannschaften am 1. Gerät. 

 

Mit einer soliden Leistung am Boden und mit weniger Abzügen in der Ausführung konnten die Heilbronner schnell mit 11:3 Score Punkten in Führung gehen. Am Pferd, was unter Turnern gern mal bockt, hatte das KTT diesmal alles im Griff und einen sehr guten Lauf. Vier fehlerfreie Übungen brachten weitere 17 Punkte auf das Score-Board. Allein 10 davon konnte Jakob Hofmann beisteuern,  der zudem von den Fehlern seines direkten Konkurrenten profitierte. 
Mit 28:5 Score Punkten wechselten die Mannschaften an die Ringe, die bekanntlich ein Paradegerät vom Turn Team Staufen sind. Hier sollte sich jetzt der Vorsprung der Heilbronner bezahlt machen, denn den deutlich höheren Schwierigkeiten hatten sie in keinem Duell etwas entgegen zu setzen. 

Verdient ging das Gerät 15:0 an die Heimmannschaft und der Vorsprung vom KTT schrumpfte zur Halbzeitpause auf noch 28:20 Score Punkte. 

 

Motiviert durch die kurze Pause begann das Turn Team Staufen die 2. Wettkampfhälfte am Sprung. 

Gleich im ersten Duell gelang ihnen ein perfekter Sprung. Heilbronn wollte durch eine sichere Landung punkten, allerdings misslang der Sprung und stattdessen gingen 4 Score Punkte verloren. Auch bei den weiteren Duellen hatte das KTT das Nachsehen und konnte keine Punkte sammeln. Beim Stand von28:26 lag es an Moritz Thiele den Führungswechsel abzuwenden. Ihm gelang in dieser Situation ein fabelhafter Sprung, der mit 4 Punkten für die Gäste aus Heilbronn belohnt wurde. 
Mit knapper Führung machte das KTT den Anfang am Barren und patzte direkt. Ihre zweite Übung war deutlich besser aber auch hier verhinderte ein Fehler beim Abgang sichere Punkte. Bei den letzten beiden Entscheidungen am Barren konnten jeweils Heilbronn und Staufen punkten, so dass es vor Reck 34:34 stand. 

Das Königsgerät sollte die Entscheidung bringen und das gelang der Riege aus Heilbronn eindrucksvoll. Mit 4 hervorragenden Übungen bewiesen die KTT’ler Nervenstärke und gewannen jedes Duell am Reck. Für das Publikum und die mitgereisten Fans aus Heilbronn hätte dieser Krimi nicht spannender sein können. Das Reck ging mit 15:0 an die Heilbronner, die damit auch den Wettkampf gegen das Turn Team Staufen mit 46:34 Score Punkten gewinnen. 

 

Die nächste Begegnung des KTT findet am 9. März in der Römerhalle Heilbronn statt.

Zu Gast ist die VTS Vorarlberg, was einen ebenso spannenden Wettkampf verspricht. 

 

 

EILMELDUNG: Absage durch den MTV Stuttgart / KTT Heilbronn bleibt Erstklassig

 

Seit Wochen bereiten sich die Turner des KTT Heilbronn auf den für den Klassenerhalt entscheidenden Wettkampf gegen den MTV Stuttgart vor, der eigentlich jetzt am Samstag in der Römerhalle hätte stattfinden sollen. Doch am Mittwoch kam nun die Absage durch MTV Stuttgart.

 

Die Landeshauptstädter, die schon im September bekanntgegeben hatten, dass sie ihr Team zum Saisonende abmelden würden, bekommen aufgrund zahlreicher Verletzungen für den Samstag keine Mannschaft zusammen. "Bei der Abwägung der Risiken im Verhältnis zu eventuellen Erfolgen muss die Gesundheit der Sportler im Vordergrund stehen. Wir setzen keine verletzten Sportler ein", heißt es in einer Pressemitteilung des MTV Stuttgart vom Mittwoch. Die Absage betrifft sowohl den Wettkampf in Heilbronn als auch den Wettkampf gegen den TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau eine Woche später.

 

Beide Wettkämpfe werden mit 12:0 für den Gegner gewertet, was gleichzeitig bedeutet, dass der MTV Stuttgart als Absteiger feststeht und das KTT Heilbronn durch die Absage auch in der nächsten Saison in der 1. Bundesliga turnen wird. "Eigentlich hätten wir den Klassenerhalt gerne sportlich an den Geräten geschafft, aber natürlich sind wir erleichtert, dass wir nicht absteigen müssen", sagte KTT-Trainer Rainer Arnold nach der Absage. "Für die Turner des MTV tut es mir leid. Einen solchen Abschied aus der Bundesliga hätten sie eigentlich nicht verdient gehabt."

 

 

KTT-Gallier trotz großem Teamspirit auf verlorenem Posten

Erwartungsgemäß war für die Bundesliga-Turner des KTT Heilbronn bei der TG Saar nicht viel zu holen. Mit einer deutlichen 16:73-Niederlage im Gepäck musste der Tabellenletzte am Samstagabend dem Heimweg antreten. Parallel dazu konnte mit dem MTV Stuttgart der direkte Konkurrent um den Klassenerhalt mit einem 40:32 gegen die Siegerländer KV seinen ersten Saisonsieg feiern und einen großen Schritt in Richtung Verbleib in der Bundesliga machen.

 

Mit Carlo Hörr, Stefan Payer, Fabian Geyer und Jakob Hofmann hatten nur vier Stammturner des KTT die Reise ins Saarland angetreten. Unterstützt wurden sie von den beiden Nachwuchssportlern Jonas Schaaf und Fabian Späth, die jedoch nicht zum Einsatz kamen. "Dass diese beiden Jungs mitgefahren sind, hat mich besonders gefreut", sagte Trainer Kai Werner nach dem Wettkampf. "Obwohl sie wussten, dass sie nur als Backups dabei sind, wollten sie unbedingt dabei sein, um unsere vier Sechskämpfer zu unterstützen. Das nenne ich einen super Teamspirit."

 

Bereits nach den ersten drei Geräten lagen die Käthchenstädter uneinholbar mit 39:6 Scorepunkten zurück. Lediglich am Boden hatten Carlo Hörr und Fabian Geyer bis dahin zwei Duelle für sich entscheiden können. Einen Gerätepunkt konnten die Gäste dann aber doch noch ergattern. Am Sprung erturnten Hörr und Geyer zwei bzw. drei Punkte, mit denen sie an diesem Gerät ein Unentschieden sicherten.

 

"Unsere vier Gallier haben sich gegen die gegnerische Übermacht mit einer großartigen Einstellung mehr als Wacker geschlagen", so Kai Werner. "Wir haben die Übungen gegenüber der ersten Saisonhälfte wesentlich stabiler geturnt. Das ist das, was wir erreichen wollten. Insofern können wir trotz der hohen Niederlage zufrieden auf den Wettkampf zurückblicken. Besonders erwähnen möchte ich auch das faire Publikum in der wirklich gut besetzten Halle, das nicht nur für das eigene Team, sondern auch für uns Stimmung gemacht hat."

 

Bis zum nächsten Bundesliga-Wettkampf des KTT Heilbronn werden nun wieder zwei Monate ins Land gehen. Am 10. November (Wettkampfbeginn: 17 Uhr) gastiert der MTV Stuttgart in der Römerhalle. Nur mit einem Sieg gegen die Landeshauptstädter kann sich das KunstTurnTeam eine kleine Chance auf den Klassenerhalt wahren. Eine Niederlage dagegen würde nach zwei Jahren Bundesliga-Zugehörigkeit den Abstieg bedeuten.

 

 

KTT II: Aufstieg in die Oberliga

Auch im Finale blieb die zweite Mannschaft des Kunstturnteams Heilbronn ungeschlagen: Die zweite Mannschaft des KTT Heilbronn gewann das Ligafinale in Rottweil mit neun Punkten Vorsprung und sicherte sich damit den Direktaufstieg in die Oberliga.

 

In einer aufgeheizten Halle, gemeinsam mit vierzehn Mannschaften aus zwei Ligen, hieß es konzentriert zu bleiben und den letzten Wettkampf ohne Unsicherheiten zu gewinnen. Sollte der direkte Aufstiegskonkurrent Wangen einen fehlerfreien Wettkampf bestreiten und das KTT Punkte abgeben, konnte der Aufstieg wackeln.

 

Beim Einturnen war die Anspannung im Team noch sichtbar, im Wettkampf selber fanden die Turner schnell in ihren Modus. Am ersten Gerät, dem Sprung, gewann die Mannschaft an Sicherheit, auch nachdem Konkurrent Wangen deutlich an Punkten einbüßen musste. Anschließend zeigten die Heilbronner am Barren, Reck und Boden - wie aus den letzten Wettkämpfen gewohnt – stabile Übungen. Der Leistungsdruck machte sich erst wieder am Pferd bemerkbar, das sich öfter als Schwachstelle erwies: Nachdem gleich zwei Starter ihre Übungen nicht sauber beenden konnte, verringerte sich der bislang erturnte Vorsprung. Das forderte noch einmal die volle Konzentration der Mannschaft.

 

Nun aufmerksamer geworden, konnte der Wettkampf an den Ringen erfolgreich abgeschlossen werden. Auch am letzten Gerät zeigten die Athleten ihr Können und turnten neun Punkte Vorsprung auf ihren direkten Konkurrenten Wangen heraus. Damit stand der Aufstieg nach nur einem Jahr in der Verbandsliga fest. 

 

In der nächsten Saison turnt die Mannschaft in der Oberliga – man darf gespannt sein. Bis dahin ist das KTT noch in der ersten Liga zu sehen. Im November startet die erste Mannschaft in die zweite Hälfte der Bundesliga, hier geht es um den Klassenerhalt.  

An dieser Stelle möchte sich die Mannschaft bei ihren fleißigen Kampfrichtern Dieter Liedtke und Steffen Meißner für ihre fairen und zuverlässigen Einsätze in dieser Saison herzlich bedanken. Ein weiteres großes Dankeschön geht an die zahlreichen Zuschauer, die uns immer lautstark unterstütz haben.

 

Das Aufsteigerteam:

Janis Weber, Sascha Otten, Moritz Thiele, Fabian Späth, Dominik Braun, Steffen Heidrich, Jonas Christian Schaaf, Jonas Dosch, Patrick Storz und Levente Besci

 

 

News der KTT

  • 1
  • 2
  • 3
  • Academy_fahrschule.png
  • baenfer.png
  • dinkelacker.jpg
  • ebmpapst.png
  • federmann.png
  • gartnerpayer.png
  • iwa.jpg
  • masita.png
  • mercure.png
  • speedytex.jpg
  • stadtHeilbronn.png
  • stbTGHN.jpg
  • teusser.png
  • volksbank.jpg
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.